Schreiben

Schreiben

Donnerstag, 26. April 2018

Paula Dreyser, Woodstock ist nicht alles


Warum sieht der mich so an?, fragt sich die neunzehnjährige Olivia, als sie Peter 1977 das erste Mal begegnet. Sie ist Lehrling in einer Mainzer Buchhandlung, zeichnet leidenschaftlich gern, interessiert sich für Woodstock, Hippies und revolutionäre Ideen. Unentwegt, geradezu verzweifelt, sucht sie nach einem Sinn im Leben. Hals über Kopf verliebt sie sich ausgerechnet in Peter, den in Wiesbaden stationierten Offizier der Military Police. Der Vietnamveteran erwidert ihre Gefühle, befindet sich aber im ständigen Kampf mit seinen persönlichen Dämonen. Was werden sie tun? Können sie die Hindernisse überwinden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Olivias und Peters Geschichte erstreckt sich über vier Jahrzehnte bis in die Gegenwart.
Soweit der Klappentext.

Im Oktober vergangenen Jahres lernte ich die Autorin im Rahmen meines Schreib-Workshops in Wien kennen. Wir hatten intensive Stunden zusammen, die sich um den Roman "Woodstock ist nicht alles" drehten. 
Ein paar Monate später war das Manuskript fertig und ich hatte die Freude, es zu lektorieren. Und es war eine Freude, denn ich wusste ja nicht genau, wie die Endfassung aussah. Ein frischer, lebendiger Roman über einige Jahrzehnte hinweg ist entstanden, Liebe und Sehnsucht, ja Schmerz kommen nicht zu kurz. Zudem ist hier ein Stück Zeitgeschichte zu lesen für die Spätgeborenen, die das alles nicht erlebt haben, die Wildheit der 1970er/ 80er Jahre.

Viel Erfolg wünsche ich Paula Dreyser!

Buch

 

Kommentare:

Carolin Olivares hat gesagt…

Vielen Dank, Elsa. Ohne dein Autorencamp und den regen Austausch in unsere Gruppe hätte ich den Dreh nicht gekriegt.

Herzliche Grüße
Carolin / Paula

Elsa Rieger hat gesagt…

Liebe Carolin, dankeschön, ich freu mich über dein Vertrauen und wünsche dir nun viel Erfolg mit dem schönen Werk!

Herzlich,
Elsa