Schreiben

Schreiben

Samstag, 4. Juni 2016

Alles ist - James Henry Burson



Ich stieß auf die Bücher von James, weil wir auf Facebook verbandelt waren, und war erschüttert und begeistert zugleich von seinen biografischen Aufzeichnungen. 

Da waren Glanzstücke drin, Perlen an Gefühl und Bildsprache, jedoch recht versteckt in vielen überflüssigen Sätzen. Das Lektorenfieber packte mich, so bat ich James, die Bücher ein bisschen schleifen zu dürfen.
Nun, er willigte gern ein, so machten wir uns an die Arbeit.

Es war sehr spannend, es war manchmal zäh, es gab viel zu bedenken, die Perlen von ihren Schalen zu befreien, denn ich wollte James' Sprache nicht zerstören - sie nur stärken. 
Schließlich waren wir beide weitgehend zufrieden mit dem Ergebnis. Das ist untertrieben! Wir waren total glücklich!
Danke, James, für dein Vertrauen!  

BTW: Ich habe ein paar Rezensionen gelesen, die Fehlerchen ansprechen. James, wir sollten noch mal drüber gehen, was meinst du?



 

Kommentare:

James Henry Burson hat gesagt…

Fehlerchen - kann das sein.
Ich würde eher sagen nein.

Jedoch, ich sehe meine Fehler selber nicht.
Als Lektorin hast du da die bessere Sicht.

Sollte es wirklich nötig sein.
Schau'n wir gerne mochmal in das Buch hinein.

Fhler machen das Büchlein krank.
Für deine Mühe vielen Dank. ★(•‿•)★

Elsa Rieger hat gesagt…

JA! Dann machen wir das!